Glossar

"Mieter" ist die natürliche oder juristische Person, auf deren Namen der Mietvertrag abgeschlossen wird. Ist der Mieter eine natürliche Person, ist er auch Hauptfahrer und Vertragsunterzeichner. Wenn der Mieter eine juristische Person ist (Beispiele: Unternehmen, Verein usw.), ist der Hauptfahrer der Unterzeichner des Vertrages.
Der "Vermieter" bezeichnet das Unternehmen, das die Vermietung von Freizeitfahrzeugen im Rahmen der Markenname TRIP-OÙ.
Das "Fahrzeug" bezeichnet den vom Vermieter an den Mieter gemieteten Lieferwagen, Lieferwagen oder Motorrad. Das "Fahrzeug" wird auf dem dem Vertrag beigefügten Blatt "Beschreibung" beschrieben.
Der zwischen dem Vermieter und dem Mieter abgeschlossene "Mietvertrag" umfasst die allgemeinen Mietbedingungen (unten), den beschreibenden Zustand des Fahrzeugs gegen die Bereitstellung und Rückgabe des Lieferwagens, der Rechnung und der Kaution erstellt.
Die Anmietung eines Fahrzeugs durch den Vermieter, die durch die Gründung und die Unterzeichnung eines Mietvertrages formalisiert wird, bedeutet die vorbehaltlose Annahme des Mietvertrags jeglicher Art durch den Mieter der allgemeinen Mietbedingungen. Wir empfehlen Ihnen daher, diese sorgfältig zu lesen.

ARTIKEL 1 - WELCHE BEDINGUNGEN MUSS DER MIETER ERFÜLLEN? WELCHE DOKUMENTE MÜSSEN BEREITGESTELLT WERDEN?

Der Hauptfahrer und ggf. der im Vertrag genannte Zusatzfahrer müssen über 23 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein von mehr als drei Jahren besitzen.
Der Hauptfahrer-Mieter muss bei der Unterzeichnung des Mietvertrages vorlegen

  • Ein gültiges Ausweisdokument

  • Ein Adressnachweis von weniger als einem Jahr in seinem Namen - Originaldokument in Papierform oder elektronisches Dokument. Die akzeptierten Dokumente: Wasser-, Strom-, Gas- oder Telefonrechnung (einschließlich Mobiltelefon) oder Steuerbescheid oder Bescheinigung über die Nichtbesteuerung oder Versicherungsquittung (Feuer, Mietrisiken oder Haftpflicht) für die Wohnung oder Eigentumsurkunde oder Mietquittung oder Nachweis einer Adresse von weniger als drei Monaten, ausgestellt auf den Namen einer Person, bei der der Mieter wohnt.

  • Der gültige Führerschein (Duplikat oder Fotokopie wird nicht akzeptiert).

Bei Vans muss der Mieter Inhaber einer nicht auf Probe ausgestellten B-Lizenz einer Person über 23 Jahre sein

  • Für außerhalb der EU ausgestellte Genehmigungen: ins Französische oder Englische übersetzt, in Frankreich anerkannt. Wenn nicht, muss eine internationale Genehmigung der Originalgenehmigung beigefügt werden

Bei Motorrädern muss der Mieter Inhaber des Führerscheins A oder A2 einer Person über 21 Jahre sein

  • Für außerhalb der EU ausgestellte Genehmigungen: ins Französische oder Englische übersetzt, in Frankreich anerkannt. Wenn nicht, muss eine internationale Genehmigung der Originalgenehmigung beigefügt werden

  • Ein Zahlungsmittel, um die Miete zu begleichen

  • Eine Bankkarte oder ein Scheck in seinem Namen für die Zahlung der Kaution - während der Anmietung nicht eingelöster Betrag (Details Artikel 5.2)

Achtung: Die Nichteinhaltung dieser Bedingungen oder die Nichtlieferung eines dieser Dokumente führt zur sofortigen Kündigung des Vertrages, 30 % des Betrags der Leistung werden nicht zurückerstattet, es sei denn, das Fahrzeug kann von der Vermieter, siehe Artikel 2.4.

ARTIKEL 2 - WAS SIND DIE RESERVIERUNGSBEDINGUNGEN, PREISE, ZAHLUNG, STORNIERUNG?

2.1 – Buchung
Die Reservierung eines Fahrzeugs durch den Mieter:

  1. Reservierungsanfrage des Mieters, einschließlich seiner Wahl in Bezug auf Fahrzeugtyp, Zubehör und Ausstattung sowie Termine. Dieser Antrag kann gestellt werden:

o    Hauptsächlich über die Website von TRIP-OÙ: www.trip-ou.com

o    Direkt, per E-Mail oder Telefon, von der Agentur des Vermieters (siehe Kontaktdaten auf der Website)

  1. Bestätigung der Verfügbarkeit durch den Vermieter an den Mieter per E-Mail, einschließlich eines Angebots mit Angabe der Daten, des Fahrzeugs (und seiner Ausstattung und Zubehör) und des angewendeten Tarifs. Die Gültigkeitsdauer des Angebots beträgt einen Monat ab Versanddatum

  2. Zahlung des vollen Mietpreises durch den Mieter durch die Kreditkarte des Mieters Die Reservierung wird erst mit Eingang beim Vermieter wirksam.

2.2 – Preise
Der Mietpreis ist derjenige, der vom Vermieter im Angebot oder auf der Website angegeben wird
www.trip-ou.com bei Buchung, gültig für einen Monat vorbehaltlich Fahrzeugverfügbarkeit, bei Buchung zugesendet.
Der Mietpreis beinhaltet:

  • Lokale Steuern (die angegebenen Preise verstehen sich immer inklusive Mehrwertsteuer)

  • Der Preis für die Anmietung des Fahrzeugs gemäß dem Tarifzeitraum

  • Zubehör und Ausstattungen zu Fahrzeugen hinzugefügt

  • Versicherung und Hilfe

  • Ein Kilometerpaket: 250 km / Tag für Vans oder 200 km / Tag für Motorräder.

  • Zwei zugelassene Fahrer, die die Bedingungen von Artikel I erfüllen.

  • Vollkaskoversicherung inklusive

2.3 – Zahlung
Die Mietzahlung kann erfolgen:

  • Hauptsächlich per Kreditkarte auf der Seite www.trip-ou.com zum Zeitpunkt der Buchung

  • In bar mit einem Höchstbetrag von 1000 € (eintausend Euro) werden Banknoten von 200 € und 500 € nicht akzeptiert.

  • Im ANCV-Urlaubsgutschein

Zahlungen per Scheck werden nicht akzeptiert.
Die Anzahlung erfolgt per Kreditkarte (oder per Scheck nur für Tagesausflüge). Der Betrag dieser Kaution wird während der Mietzeit nicht eingelöst (Details in Artikel 5.2).
Der Mieter ermächtigt TRIP-OÙ, die Kaution ganz oder teilweise bei fälligen Beträgen einzuziehen (siehe Artikel 5.2.2)

Bei Zahlungsverzug oder Nichtzahlung:

  • Bei Buchung: Die Reservierung wird storniert
  • Bei Bereitstellung des Fahrzeugs: Die Anmietung wird gemäß Artikel 2.4.1 storniert

o    Wird das Fahrzeug ab dem Tag nach dem Tag der Vertragsauflösung nicht zurückgegeben, werden 200 € pro Tag der Verspätung zusätzlich zum Mietpreis zuzüglich 10 % Vertragsstrafe in Rechnung gestellt. Der Mieter akzeptiert, dass der Vermieter diese Strafen von seiner Bankkarte abzieht. Darüber hinaus kann der Vermieter wegen Nichtrückgabe des Fahrzeugs und Untreue ein Strafverfahren einleiten.

2.4 – Stornierung
2.4.1 – Rücktritt durch den Mieter
Im Falle einer Reservierungsstornierung durch den Mieter:

  • Für alle Leistungen mit Ausnahme des Motorradfahrttages, die weniger als 10 Tage vor Mietbeginn erfolgen: 30% des Leistungsbetrages werden nicht zurückerstattet, es sei denn, das Fahrzeug kann vom Vermieter neu angemietet werden. Zwischen 10 und 20 Tagen vor Mietbeginn werden 10 % des Leistungsbetrages nicht zurückerstattet, es sei denn, das Fahrzeug kann vom Vermieter neu angemietet werden. Über 20 Tage vor Mietbeginn wird der gesamte Aufenthalt zurückerstattet

  • Für den Tagesausflug, der weniger als 24 Stunden vor Mietbeginn erfolgt, erfolgt keine Rückerstattung. Nach 24 Stunden volle Rückerstattung.

2.4.2 – Stornierung durch den Vermieter
Der Vermieter kann die Reservierung aus Gründen höherer Gewalt wie Streik, Feuer, Wasserschaden, Unmöglichkeit der Zufahrt, behördliche Verfügungen, Fahrzeugschaden oder -panne, Verspätung des Vormieters usw. stornieren...,
Der Vermieter kann die Reservierung bis zum Zeitpunkt der Abreise stornieren, wenn er der Ansicht ist, dass der Zustand des Fahrers und / oder seiner Passagiere ein Risiko für die Verschlechterung oder die Sicherheit des Fahrzeugs und seiner Insassen darstellt (übermäßiger Alkoholkonsum, bei Gesundheitsgefährdung, etc ...)
Dem Mieter wird die gleiche Miete zu einem anderen Termin angeboten.
Bei Verweigerung der Verschiebung kann der Mieter alle bereits gezahlten Beträge zurückerstattet bekommen dem Vermieter.
Der Kunde kann unter keinen Umständen Schadenersatz verlangen für:

  • Die Unfähigkeit des Vermieters, die Anmietung über den vorgesehenen Zeitraum sicherzustellen, oder die verspätete Lieferung des Fahrzeugs

ARTIKEL 3 - WAS SIND DIE BEDINGUNGEN FÜR DIE BEREITSTELLUNG UND RÜCKGABE VON FAHRZEUGEN?

3.1 – Beschreibung des gemieteten Fahrzeugs
Der Vermieter stellt dem Mieter das reservierte Fahrzeug zur Verfügung, gekennzeichnet durch:

  • Seine Art (unter unseren verschiedenen Sortimenten)

  • Die Optionen und das Zubehör, mit denen es ausgestattet ist, sowie alle Artikel, die unter der Option Perfect Camper Pack gemietet werden (siehe die verfügbaren Optionen auf https://www.trip-ou.com)

3.2 – Bereitstellung des Fahrzeugs
Das Fahrzeug wird auf dem Gelände des Vermieters zur Verfügung gestellt.
Für den Fall, dass der Mieter sein eigenes Fahrzeug für die Dauer der Anmietung verlässt, haftet der Vermieter bei Panne, Diebstahl oder Bruch nicht. bei, versuchtem Diebstahl, Schäden im Zusammenhang mit Naturgewalten an seinem Fahrzeug. Diese Ansprüche sind vom Mieter und seinen Versicherern zu tragen.
Die Tage und Zeiten für die Bereitstellung der Fahrzeuge sind in der Regel samstags vormittags, der Bereitstellungszeitpunkt wird im Angebot oder auf elektronischem Weg bei der Bestätigung mitgeteilt der Reservierung.
Die Tage und Zeiten der Verfügbarkeit von Motorrädern können jeden Tag erfolgen, die Verfügbarkeit wird im Angebot oder elektronisch während der Buchungsbestätigung mitgeteilt.
Die Nichteinhaltung dieser Zeiten führt zu eine Überlastung der Mietfläche in den Räumlichkeiten des Vermieters und kann zu Verzögerungen führen. Der Mieter kann in keinem Fall Schadensersatzansprüche geltend machen.
Der Vermieter übergibt dem Mieter das Fahrzeug in einwandfreiem Zustand, sauber, voll mit Kraftstoff und sauberem Wasser und versehen mit allen behördlichen Auflagen für den Verkehr.
Der Zustand des Fahrzeugs (innen und außen) ist im Blatt „Beschreibung“ des Mietvertrages beschrieben. Der Mieter und der Vermieter verpflichten sich, offensichtliche Mängel vor Abreise schriftlich festzuhalten. Der Mieter hat die Möglichkeit, sich während der ersten 10 Kilometer seiner Fahrt mit dem Vermieter in Verbindung zu setzen, um einen nicht erkannten Mangel bei der Bereitstellung des Fahrzeugs zu melden. Nach Ablauf dieser Frist wird davon ausgegangen, dass das gemietete Fahrzeug die auf diesem Blatt beschriebenen Bedingungen erfüllt.

Reklamationen über offensichtliche Schäden, die nicht auf dem Blatt "Beschreibung" gemeldet wurden, können vom Vermieter nicht berücksichtigt werden.

Ebenso werden alle enthaltenen und optionalen Ausstattungen vollständig und funktionstüchtig zur Verfügung gestellt. Eine erschöpfende Aufstellung aller dem Kunden zur Verfügung gestellten Geräte wird mit dem Mietvertrag festgehalten.

3.3 – Fahrzeugrückgabe
Die Rückgabe des Fahrzeugs erfolgt, sofern im Vertrag nicht anders angegeben, am gleichen Ort wie seine Bereitstellung.
Die Tage und Zeiten für die Rückgabe der Vans sind:

  • Freitagmorgen außer bei Veranstaltungen, Sonderaktionen oder Vereinbarung mit dem Vermieter wird die Rückkehrzeit einige Tage vor Beginn des Aufenthalts mitgeteilt.

Die Tage und Zeiten für die Rückgabe von Motorrädern sind:

  • Jeden Tag wird die Rückkehrzeit einige Tage vor Beginn des Aufenthalts mitgeteilt.

  • Für jeden anderen Tag oder jede andere Uhrzeit kontaktieren Sie uns

Die Rückgabe muss zu dem im Mietvertrag angegebenen Datum und Uhrzeit erfolgen.

  • Im Falle eines Rückgabewunsches nach dem angegebenen Datum muss der Mieter den Vermieter 3 Tage vor dem im Vertrag genannten Rückgabetermin informieren

  • Wenn der Vermieter zustimmt, wird das Rückgabedatum geändert. In diesem Fall ermächtigt der Mieter den Vermieter, den auf Basis des aktuellen Miettarifs berechneten Tarifüberschuss von der Bankkarte des Mieters abzubuchen.

  • Wenn der Vermieter seine Zustimmung nicht erteilt und das Fahrzeug nicht zu dem im Vertrag festgelegten Termin zurückgegeben wird, wird die Verspätung mit 200 € pro Verspätungstag zusätzlich zu dem auf der Grundlage des aktuellen Mietpreises berechneten Mietpreis in Rechnung gestellt . Der Mieter akzeptiert, dass der Vermieter diese Strafen von seiner Bankkarte abzieht. Darüber hinaus kann der Vermieter wegen Nichtrückgabe des Fahrzeugs und Untreue ein Strafverfahren einleiten.

  • Im Falle einer Rückgabe zu dem im Vertrag angegebenen Datum, jedoch mit einer Verspätung gegenüber der im Vertrag angegebenen Zeit, muss der Mieter den Vermieter so schnell wie möglich, spätestens jedoch am Morgen des Tages des Rückkehr. Bei Verspätungen von mehr als einer Stunde können 50 € pro Stunde berechnet werden.

Für den Fall, dass er sich weigert, die beschreibende Rückgabeerklärung des Fahrzeugs zu unterzeichnen, akzeptiert der Mieter, dass der Vermieter zur Erstellung der beschreibenden Rückgabeerklärung auf einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen zurückgreift und ihm die Kosten dieses Zwischenhändlers in Rechnung gestellt werden.
Das Fahrzeug muss zurückgegeben werden:

  • Innen und außen sauber: Das Fahrzeug muss sich im gleichen Sauberkeitszustand befinden wie bei der Übergabe. Im Falle des Abonnements des Reinigungspakets muss das Fahrzeug in einem akzeptablen Sauberkeitszustand zurückgegeben werden (Toiletten, Geschirr, Gasherd und Kühlschrank sind vom Kunden zu reinigen, Zustand der Karosserie ermöglicht eine Bestandsaufnahme)

  • Bei vollem Tank (bei ungefülltem Tank können pauschal 2 € / fehlender Liter berechnet werden)

  • Mit allen zur Bereitstellung vorgesehenen Beschlägen, Zubehör, Schließsystemen und etwaigen Diebstahlsicherungen

  • Mit ihren Reisedokumenten und allen am Abreisetag vorgelegten Dokumenten

  • Alle enthaltenen und optionalen Ausstattungen komplett und in einwandfreiem Zustand.

Andernfalls gehen die Reparaturkosten zu Lasten des Mieters und eine Pauschale von 50 wird von der Kaution abgezogen (Einzelheiten zur finanziellen Verantwortung des Mieters in Artikel 5).

3.4 – Rückgabe des Fahrzeugs durch den Vermieter bei Vertragsbruch
Der Mieter ermächtigt den Vermieter, den Mietvertrag jederzeit zu kündigen und das Fahrzeug in folgenden Fällen zurückzunehmen :

  • Der Mieter hat die Bedingungen des Mietvertrages und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht eingehalten

  • Der Mieter hat dem Vermieter falsche Angaben gemacht

  • Das Fahrzeug scheint verlassen zu sein

  • Das Fahrzeug wurde an dem im Mietvertrag angegebenen Tag nicht zurückgegeben

  • Insassen oder das Fahrzeug sind gefährdet

Der Mieter und / oder seine Passagiere stellen ein Risiko für die Verschlechterung oder für die Sicherheit des Fahrzeugs und seiner Insassen dar

  • Der Mieter befindet sich in Zahlungsverzug oder Zahlungsverzug.

ARTIKEL 4 - WELCHE VERANTWORTUNG IST DER MIETER GEGENÜBER DEM FAHRZEUG UND SEINEM ZUBEHÖR?

Der Hauptmieter ist allein verantwortlich. Er sorgt für die sachgemäße Nutzung, Wartung und Verwahrung des Fahrzeugs sowie aller ihm anvertrauten Unterlagen und Geräte.

4.1 – Fahrzeugsicherheit
Wenn das Fahrzeug leer ist, erklärt sich der Mieter damit einverstanden, dass es vorschriftsmäßig abgestellt und mit den vom Vermieter bereitgestellten Diebstahlsicherungen abgeschlossen wird.
Der Mieter darf die Schlüssel und Verkehrspapiere nicht zurücklassen ( Original graue Karte, falls mitgeliefert) mit dem Fahrzeug.
Er verpflichtet sich auch, Zubehör wie GPS, Telefone, persönliche Gegenstände usw. bei abgestelltem und unbesetztem Fahrzeug außer Sicht zu halten.

4.2 – Fahrzeugwartung
Der Mieter ist für die Reinigung und regelmäßige Wartung des Fahrzeugs während der Mietzeit verantwortlich, einschließlich:

  • Fahrzeuginnenraum und -außenseite reinigen

  • Kontrolle - visuell und ggf. mit Manometer - des Reifendrucks und ggf. des Aufpumpens

  • Kontrolle der Ölstände und der verschiedenen Flüssigkeiten (Bremse, Kühlung usw.) alle 5000 gefahrenen km und ggf
    Die Referenz der zu verwendenden Wartungsprodukte (Öl, Bremsflüssigkeit, Kühlmittel usw.) ist beim Vermieter zu erfragen

  • Kraftstoffstand prüfen und Kraftstoff nachfüllen; Diesel nur für Transporter, bleifrei 95 oder 98 für Motorräder.
    Die Verwendung von bleifreiem 95 E10 ist in Motorrädern strengstens verboten.

  • Kontrolle der Kontrollleuchten (Armaturenbrett)

Der Mieter ist verpflichtet, im Falle einer Beschädigung eines oder mehrerer Reifen und / oder Felgen während der Anmietung auf eigene Kosten und nach Einholung der Zustimmung des Vermieters die Reparatur oder den Austausch des Reifens und / oder des beschädigten Felge gegen ein identisches neues Modell (Marke, Profil, Abmessungen und Geschwindigkeitsklasse).

4.3 – Fahrzeugnutzung
Der Mieter verpflichtet sich, bei der Fahrzeugübernahme die Empfehlungen des Vermieters einzuhalten. Diese Empfehlungen beziehen sich auf das Fahren, die Verwendung der Originalausrüstung und die Verwendung von Zusatzausrüstung, die der Vermieter dem Fahrzeug hinzugefügt hat.
Die Anmietung erfolgt ausschließlich persönlich. Der Hauptmieter verpflichtet sich, das Fahrzeug nicht von anderen Personen als ihm selbst und den im Vertrag genannten Zusatzfahrern führen zu lassen.
Der Hauptmieter verpflichtet sich, während der gesamten Mietdauer:

  • Achten Sie auf die mitgelieferte Ausrüstung, beachten Sie die Gebrauchshinweise, vermeiden Sie jede unsachgemäße Behandlung, die den inneren und äußeren Zustand des Fahrzeugs beschädigen könnte (Beispiele: Reißen der Polsterung, Reißen der Aufstelldachbahn, starker Verschleiß von Beschlägen und Möbeln ...)

  • Den Vermieter über die Anwesenheit eines Haustieres an Bord zu informieren. Nur Hunde sind erlaubt.

  • Fahren Sie nicht im betrunkenen Zustand

  • Fahren Sie nicht unter Drogeneinfluss

  • Um die Anzahl der im Anmeldeformular vorgesehenen Plätze zu respektieren

  • Das Fahrzeug nur für private Zwecke zu nutzen

  • Fahrzeug nicht untervermieten

  • Keine Personen oder Güter gegen Entgelt zu transportieren

  • Überladen Sie das Fahrzeug nicht über das zulässige Höchstgewicht, das im Fahrzeugschein angegeben ist

  • Kein anderes Fahrzeug abzuschleppen oder mit dem gemieteten Fahrzeug ein anderes Fahrzeug zu schieben

  • Gefahrgut nicht transportieren

  • Bringen Sie das Fahrzeug nicht in Kontakt mit Salzwasser

  • Fahren Sie nicht außerhalb befestigter Fahrspuren (Felder, Schlamm, Sand, unbefestigte Wege usw.)

  • Fahren Sie nicht auf Schnee ohne die vom Vermieter bereitgestellte Ausrüstung

  • Im Van nicht rauchen oder dampfen

  • Steigen Sie nicht auf das Dach des Vans

  • Verwenden Sie keinen Scheuerschwamm für die Innen- und Außenreinigung des Lieferwagens

  • Reisen Sie nicht in Länder, die nicht durch die Versicherung des Vermieters abgedeckt sind (siehe Länderliste auf der grünen Karte)

  • Nach dem möglichen Entzug des Führerscheins nicht mehr Auto zu fahren

 

Der Mieter kann in keinem Fall für Zwischenfälle oder Unfälle verantwortlich gemacht werden, die sich nach der Verwendung der gemieteten Ausrüstung mit dem Fahrzeug ereignen

ARTIKEL 5 - WAS IST DIE FINANZIELLE VERANTWORTUNG DES MIETERS? WIE WIRD ES GARANTIERT?

5.1 – Finanzielle Haftung des Mieters
5.1.1 – Fahrzeugwartung
Der Mieter ist finanziell verantwortlich für die Reinigungs- und Wartungsarbeiten, die für die routinemäßige Wartung des Fahrzeugs während der Mietzeit erforderlich sind, wie in Artikel 4.2 beschrieben:

  • Innen- und Außenreinigung des Transporters

  • Nachfüllen von Kraftstoff während der Mietzeit und voller Tank am Ende der Miete (weniger als 10 km vom Rückgabeort entfernt)

  • Bei Langzeitmiete Öl und andere Flüssigkeiten (Beispiel: Ad Blue, Kühlmittel ...) bei Bedarf aufrüsten.

  • Die Kosten für die Reparatur des Fahrzeugs trägt der Mieter, falls das Rückgabeinventar eine Nichteinhaltung seiner Verantwortung für die Wartung des Fahrzeugs anzeigt:

  • Das Fahrzeugreinigungspaket kann vor, während und bis zum Rückgabetag ohne zusätzliche Kosten abgeschlossen werden.

  • Kraftstoff: bei nicht vollem Tank können pauschal 2 € / fehlender Liter berechnet werden

5.1.2 – Kfz-Reparaturkosten - Schäden durch Versicherung gedeckt
Die finanzielle Haftung des Mieters entspricht der Höhe der Kaution.
Einzelheiten zu den vom Vermieter abgeschlossenen Versicherungen und den durch Ihren Mietvertrag abgedeckten Schadenbedingungen finden Sie in Artikel 6.

5.1.3 – Kosten für die Fahrzeugreparatur – Schäden, die nicht von der Versicherung abgedeckt sind
Der Mieter haftet in vollem Umfang bis zu den Reparaturkosten des vom Vermieter gemieteten Fahrzeugs für Schäden, die nicht von der Versicherung gedeckt sind.
Einzelheiten zur vom Vermieter abgeschlossenen Versicherung finden Sie in Artikel 6. die Bedingungen für Schäden und Diebstahl, die nicht durch Ihren Mietvertrag abgedeckt sind.

5.1.4 – Karten
Der Mieter ist während der Mietzeit finanziell für Geldbußen und Strafen (finanzielle und strafrechtliche) verantwortlich: Geschwindigkeitsüberschreitung, Parken usw.
Für den Fall, dass der Mieter seine Geldbußen nicht einhält, ermächtigt der Mieter den Vermieter:

  • seine Kaution in Höhe der behördlich geforderten Erhöhung zu belasten. Es werden die geltenden lokalen Steuern erhoben.

  • ihm eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr von 30 € zu berechnen

5.1.5 – Schlüsselverlust und Umlaufdokumente
Bei Verlust der Schlüssel und/oder Fahrzeugpapiere gibt der Mieter die für die Ausstellung eines Duplikats erforderlichen Erklärungen ab und ersetzt die Gegenstände auf seine Kosten.
Bei Vergessen der Schlüssel im Fahrzeug , und wenn es geschlossen wurde, sind alle Kosten, die für die Wiedereröffnung und Reparatur des Fahrzeugs erforderlich sind, vom Mieter zu tragen

5.2 – Gewährleistung der finanziellen Verantwortung des Mieters: Kaution
5.2.1 – Zahlung der Kaution
Für die Anmietung eines Fahrzeugs beim Vermieter ist eine Kaution von 2.000 Euro für Transporter und 500 Euro für Motorräder zu hinterlegen. Diese Kaution deckt alle vom Mieter geschuldeten Beträge (siehe unten, Abschnitt 5.2.2)
Der Betrag der Kaution wird während der Mietzeit nicht eingelöst.
Die Kaution wird per Kreditkartenabdruck (oder nur bei Motorrädern per Scheck) bezahlt.
Hinweis zur Einzahlung per Bankeinzug: Nach erfolgter Überweisung werden die Gelder für 1 Woche gesperrt, um sie zu garantieren. Der Vermieter kann die Kaution noch 3 Wochen danach abbuchen, wird aber nicht mehr garantiert (das Guthaben wird nicht mehr auf dem Konto des Mieters gesperrt).
Es ist möglich, dass der Vermieter die Kaution teilweise einzieht.
Achtung: Eine Einzahlung sperrt die Bereitstellung auf dem Konto des Vermieters, zählt aber auch für ihn als Zahlung gegen sein CB-Zahlungslimit. Beispiel:
Ich habe eine Kreditkarte, mit der ich bis zu 3000 € / Monat bezahlen kann. Sie hinterlegen eine Kaution von 2000 € für die Anmietung des Fahrzeugs. Das Geld wird auf meiner Kreditkarte für eine Woche gesperrt, aber in dieser Woche auch von meinem Zahlungslimit abgezogen.
Ich hätte also nur 3000 - 2000 = 1000 € an Zahlungen zur Verfügung.
Der Mieter akzeptiert, dass der Vermieter ermächtigt ist, die vom Mieter aus diesem Vertrag geschuldeten Beträge gegebenenfalls einzuziehen. Wird die Kaution durch Abdruck einer Bankkarte festgestellt, akzeptiert der Mieter, dass der Vermieter eine den fälligen Beträgen entsprechende Abgabe erhebt.

5.2.2 – Rückgabe der Kaution
Die Kaution per Bankeinzug, siehe Hinweis zu Garantien in Artikel 5.2.1. Zahlung der Kaution
Die Kaution wird bei Zahlung per Scheck 2 Monate nach Rückgabe des Fahrzeugs zurückerstattet. Diese Frist kann bis zur vollständigen Zahlung der folgenden möglichen Kosten durch den Mieter verlängert werden:

  • Kosten für die Fahrzeugreparatur

  • Karten

  • Strafen für verspätete Rückgabe des Fahrzeugs

  • Kilometerüberschreitungskosten: 15 € pro weiteren 50-km-Schritten, jede angefangene Rate wird fällig.

  • Kauf von Ausrüstung oder gleichwertigen Geräten, inklusive oder optional, zu dem im Mietvertrag angegebenen Preis

Im Falle von Reparaturkosten, die bei der Rückgabe des Fahrzeugs festgestellt werden, ermächtigt der Mieter TRIP-OÙ, die Kaution ganz oder teilweise sofort abzubuchen:

  • wegen Treibstoffmangel, Reinigungskosten, Säumniszuschläge

  • nach Sachschäden nach der von TRIP-OÙ im Mietvertrag angegebenen Skala.

  • Bei Schäden außerhalb der Waage, oder ist eine Begutachtung durch eine Werkstatt oder einen Aufbauhersteller erforderlich, wird eine Rechnung erstellt und dem Mieter nach dessen Rückgabedatum zugesandt. Diese Rechnung führt entweder zu einer Nachzahlung durch den Mieter oder zu einer Rückerstattung im Falle einer Überzahlung.

ARTIKEL 6 - WAS SIND IM MIETVERTRAG ENTHALTENE VERSICHERUNGEN UND UNTERSTÜTZUNGEN?

6.1 – Versicherungs- und Assistancevertragsschutz
Es gelten Versicherungen und Hilfeleistungen :

  • Bei Zwischenfällen und Unfällen, an denen das Fahrzeug und Dritte beteiligt sind, unter der Verantwortung eines der im Vertrag genannten Fahrer

  • In den auf der grünen Versicherungskarte genannten Ländern

  • Während der Laufzeit des Mietvertrages

  • Vorbehaltlich der Achtung aller seiner Verpflichtungen gegenüber dem Fahrzeug durch den Mieter, wie in den Artikeln 4.2 und 4.3 beschrieben. Bei Schäden des Mieters durch unsachgemäßen Gebrauch (Beispiele: Reißen von Polstern, Reißen von Zeltstoffen, stark beschädigtes Mobiliar) wird seine volle Verantwortung übernommen.

6.1.1 Versicherungswagen
Der im Mietpreis enthaltene Versicherungsvertrag beinhaltet :
DIE WICHTIGSTEN GARANTIEN

  • Haftpflicht, Artikel 2 der Allgemeinen Bedingungen: Schäden, die Dritten durch das versicherte Fahrzeug in und aus dem Verkehr verursacht werden, ohne Begrenzung der Höhe für Personenschäden, mit einer Obergrenze von 100.000.000 Euro pro Schadensfall für materielle und immaterielle Schäden.

  • Kfz-Haftpflicht, Artikel 3 der Allgemeinen Bedingungen: Die in Artikel 3 der beigefügten Allgemeinen Bedingungen definierten optionalen Erweiterungen der Kfz-Haftpflichtversicherung, wenn sie in den Spezifikationen vorgesehen sind, werden garantiert bis zu: Körperverletzung: 100 Millionen von Euro. Sach- und immaterielle Folgeschäden: 100 Millionen Euro.

  • Fahrerschutz, Artikel 8 der Allgemeinen Bedingungen: Der Fahrer des Fahrzeugs ist bei Tod, Invalidität, Krankenhausaufenthalt, nach einem Verkehrsunfall versichert.

  • Strafverteidigung und Regress, Artikel 4 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen: Im Falle einer Streitigkeit zwischen Ihnen und einem Dritten ermöglicht die Strafverteidigung und Regress nach einem Unfall die gütliche oder gerichtliche Umsetzung der zum Schutz Ihrer Rechte erforderlichen Mittel und Interessen.

  • Diebstahl, Feuer Artikel 5 der Allgemeinen Bedingungen: Schäden, die durch das Verschwinden und / oder die Verschlechterung des versicherten Fahrzeugs entstehen

  • Unfälle und Vandalismus, Artikel 5 der Allgemeinen Bedingungen: Beschädigung des versicherten Fahrzeugs bei einem Aufprall auf eine feste oder bewegliche Karosserie, Umkippen des Fahrzeugs, verschiedene Vandalismushandlungen

  • Glasbruch, Artikel 5 der Allgemeinen Bedingungen: Schäden, die durch den Bruch der Windschutzscheibe, der Spiegel und ihrer Halterung, der Seitenscheiben, der Heckscheibe, der Scheinwerferoptik und des Schiebedachs oder nicht des versicherten Fahrzeugs entstanden sind.

Die Selbstbehalte werden durch die Kautionen des Mieters gedeckt.
Der Selbstbehalt gilt für jedes Ereignis. Bei nicht gleichzeitigen Ansprüchen sind daher mehrere Selbstbehalte anwendbar
Die ausführlichen allgemeinen Vertragsbedingungen sind auf Anfrage beim Vermieter erhältlich

6.1.2 Motorradversicherung
-Betriebshaftpflicht:
Personenschaden: Deckungssumme unbegrenzt
Sachschaden: Deckungssumme begrenzt auf 100.000.000,00 €
Keine Selbstbeteiligung

-Vorschuss auf Materialregress:
Gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen

-Strafverteidigung und Regress nach einem Unfall

- Gerichtliche Intervention bei Streitigkeiten mit einem Betrag von mindestens 500,00 €
Obergrenzen und Bedingungen gemäß den in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgesehenen Garantien zum Schutz und zur Verteidigung Ihrer Rechte

-Rechtsschutz Ihres Fahrzeugs

-Gerichtliche Intervention bei Streitigkeiten mit einem Betrag von mehr als 500,00 €
Obergrenzen und Bedingungen gemäß den Garantien Rechtsschutz gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen

-Fahrerausrüstung kein Selbstbehalt (Garantieobergrenze: 1.000,00 €)

-Assistance 0 km
Ohne Kilometer-Selbstbehalt
Gemäß der Assistance-Garantie der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

-Flug:
Selbstbehalt ohne Sicherungsmittel: 1.050,00 €
Selbstbehalt mit 1 Sicherungsmittel: 525,00 €
Selbstbehalt mit 2 Sicherungsmitteln: 350,00 €

-Selbstbehalt bei Feuer: 350,00 €
Naturkatastrophen Gesetzlicher Selbstbehalt

-Naturgewalten Selbstbehalt: 350,00 €

- Glasbruch: Kein Selbstbehalt

-Schaden aus allen Unfällen Selbstbehalt: 350,00 €

-Solidarischer Fahrerschutz:
Gesamthöchstgrenze: 80.000,00 €
Laufende Gesundheitsausgaben: 1.100,00 € Höchstgrenze
Todesfallkapital: 7.700,00 €
Funktionelles Defizit dauerhaft: Höchstgrenze von 80.000,00 €
Die Wert der Arbeitsunfähigkeitsgrenze ist gleich 1% der Obergrenze

DIE BESONDEREN KLAUSELN IHRES VERTRAGS

Nicht garantierte Berufshaftpflicht:
Es werden nur die finanziellen Folgen der Haftpflicht gewährleistet, die der Versicherte infolge von Personen- und Sachschäden an Dritten im Zusammenhang mit dem Verkehr der versicherten Fahrzeuge erleiden kann.

Unterstützung 0 km:
Ungeachtet der Allgemeinen Bedingungen besteht Assistance-Versicherung nur bei Ereignissen im Zusammenhang mit der Nutzung des versicherten Fahrzeugs. Die Kfz-Assistance-Garantie wird ohne Kilometer-Selbstbehalt gewährt. Die Personenassistenz-Garantie wird ohne Kilometer-Selbstbehalt gewährt, es sei denn, eine Sonderregelung sieht vor, dass das auslösende Ereignis mehr als 50 km von der Agentur entfernt eintritt.

Flug:
Das Fahrzeug wird aufgebrochen, wenn das Lenkradschloss gebrochen ist.

Schutzmittel Diebstahl:
Die von uns anerkannten Schutzmittel sind: Diebstahlsicherungssysteme NF / FFMC oder SRA-Klasse, Fahrzeug-Diebstahlsicherungskennzeichnung, Fahrzeugortungssystem, Originalhersteller-Alarmanlage . Die Höhe der Selbstbeteiligung wird anhand der vorgelegten Belege aus der folgenden Liste ermittelt: Kaufrechnung für das NF / FFMC- oder SRA-Klassenschloss, Fahrzeugkennzeichnungsbescheinigung, Bescheinigung über die Aktivierung des Fahrzeugortungssystems, Kaufrechnung für die for Alarmanlage des Originalherstellers.

Fahrerentschädigung:
Es wird zwischen uns vereinbart, dass die dauerhafte Funktionsmängelleistung unter der ausdrücklichen Bedingung ersetzt wird, dass der AIPP-Satz des Versicherten, der einen dauerhaften Funktionsdefekt darstellt, größer oder gleich 10 % ist.

Erhöhte Fahrerentschädigung:
Es wird zwischen uns vereinbart, dass die Leistungen für dauerhaftes Funktionsdefizit, Verlust des aktuellen Berufseinkommens, dauerhafte ästhetische Schäden und angepasste Wohnkosten unter der ausdrücklichen Bedingung ersetzt werden, dass der AIPP-Satz des Versicherten eine dauerhafte Funktion darstellt Defizit, dh größer oder gleich 10 %. Bei Fremdleistungen muss der PDI-Satz des Versicherten, der ein dauerhaftes Funktionsdefizit darstellt, größer oder gleich 50 % sein.

Die ausführlichen Allgemeinen Vertragsbedingungen sind auf Anfrage beim Vermieter erhältlich

6.2 – Ereignisse, die nicht durch den Versicherungsvertrag abgedeckt sind
Die folgenden Vorfälle und Schäden sind nicht von der Versicherung gedeckt und beanspruchen die volle finanzielle Verantwortung des Mieters:

  • Beschädigung und Diebstahl von persönlichen Gegenständen des Mieters und der Insassen des Fahrzeugs

  • Schäden, die für den Fall entstehen, dass der Fahrer des gemieteten Fahrzeugs nicht im Vertrag erwähnt wird

  • Schäden in einem Land, das nicht auf der grünen Versicherungskarte aufgeführt ist

  • Schäden, die außerhalb der im Vertrag genannten Mietzeit auftreten

  • Schäden, die dadurch entstehen, dass der Mieter seinen Pflichten in Bezug auf die Wartung und Nutzung des Fahrzeugs gemäß den Artikeln 4.2 und 4.3 nicht nachkommt. Beispiele für nicht versicherte Schäden:

  • Unsachgemäßer Kraftstoffverbrauch

  • Schäden und Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit unachtsamer Nutzung des Fahrzeugs (Innen- und Außenschäden): Zerrissene Sitze, gebrochene oder abgenutzte Elemente usw.

  • Schäden durch den Einsatz des Fahrzeugs in Sand, Schlamm, Schnee

  • Schäden durch Trunkenheit oder Trunkenheit des Mieters

  • Schäden, die durch falsche oder falsche Angaben und/oder Erklärungen des Mieters gegenüber dem Vermieter und seinem Versicherer oder durch das freiwillige Unterlassen von Angaben durch den Mieter oder durch die Unmöglichkeit der Nutzung der vom Mieter gemachten Angaben verursacht werden (in insbesondere im gütlichen Unfallbericht)

  • Schäden, die aus der Nichtweitergabe von Informationen über den Vorfall (insbesondere des Unfallberichts) an den Vermieter resultieren

  • Schäden, die aus der Aufgabe oder Nichtrückgabe innerhalb der im Mietvertrag des Fahrzeugs genannten Fristen durch den Mieter resultieren

  • Diebstahl des Fahrzeugs nach Aufgabe oder Nichtrückgabe innerhalb der im Mietvertrag genannten Fristen durch den Mieter.

Der Mieter erkennt an, dass der Vermieter unwiderruflich ermächtigt ist, die vom Mieter zur Deckung dieser Kosten geschuldeten Beträge einzuziehen, auch wenn diese Beträge die Höhe der Kaution übersteigen.

6.3 – So funktioniert die Versicherung bei Schäden am Fahrzeug und/oder an einem Dritten
Bei Schäden an dem vom Vermieter angemieteten Fahrzeug können zwei Fälle auftreten :

  • Für den verursachten Schaden haftet allein ein identifizierter Dritter: Die Versicherung dieses Dritten trägt die Kosten für die Reparatur des vom Vermieter gemieteten Fahrzeugs. Sofern dieser Dritte identifiziert und versichert ist, gehen die Reparaturkosten zu seinen Lasten.

  • Die verursachten Schäden liegen in der teilweisen oder vollständigen Verantwortung des Mieters: seine finanzielle Verantwortung trägt die Verantwortung
    Im Falle einer Uneinigkeit über die Höhe der vom Vermieter mitgeteilten Reparaturkosten des Fahrzeugs hat der Mieter die Möglichkeit, possibility auf eigene Kosten innerhalb von 10 Tagen nach Übermittlung der Zahlungsaufforderung durch den Vermieter ein Gutachten eines gerichtlich zugelassenen Sachverständigen anzufordern.

Die Schlussfolgerungen dieses Sachverständigen sind für beide Parteien bindend.
Für den Fall, dass der Mieter während der Mietzeit in mehrere Ansprüche verwickelt ist, führt jeder Anspruch unabhängig zur Geltendmachung einer Entschädigung gemäß den Bedingungen. über.

ARTIKEL 7 - WAS MÜSSEN BEI EINEM VORFALL, EINER STÖRUNG, DIEBSTAHL TUN ?

7.1 – Was tun bei einem Unfall…
Bei einem Fahrzeugunfall mit Beteiligung Dritter haftet der Mieter :

  • Einen gütlichen Versicherungsbericht auszufüllen (andernfalls wird der Mieter als verantwortlich angesehen)

  • Identifizieren Sie die Bedingungen der Katastrophe und die Verantwortlichkeiten der verschiedenen Parteien (Mieter und Dritte)

  • Identifizieren Sie den Dritten: Name, Telefonnummer, Führerscheinnummer, Registrierungsnummer

  • Den Vermieter unverzüglich zu benachrichtigen, damit der Vermieter den Schaden innerhalb von 48 Stunden der Versicherung melden kann

  • Starten Sie ggf. den Assistenzvorgang

7.2 – Was tun bei einem Vorfall oder einer Panne…
Im Falle eines Zwischenfalls oder einer Panne des Fahrzeugs ist der Mieter dafür verantwortlich :

  • Den Vermieter unverzüglich zu benachrichtigen, damit der Vermieter gegebenenfalls das Assistance-Verfahren einleiten kann

  • Keine Reparatur oder Austausch von Teilen ohne Zustimmung des Vermieters durchzuführen

  • Im Falle von Reparaturen oder Austausch von Teilen, die mit Zustimmung des Vermieters durchgeführt werden, die Rechnungen erstellen und im Namen des Vermieters aufbewahren zu lassen. Diese Rechnungen werden vom Vermieter erstattet, wenn der Vorfall oder Ausfall einer normalen Abnutzung entspricht und der Mieter nicht haftet (siehe Artikel 4, Haftung des Mieters).

7.3 – Was tun bei Diebstahl oder versuchtem Einbruch…
Im Falle eines Diebstahls oder versuchten Einbruchs, der zu Schäden am Fahrzeug führt, ist der Mieter verantwortlich

  • Den Vermieter unverzüglich zu benachrichtigen, damit die Anzeige des Diebstahls oder des versuchten Einbruchs und Diebstahls durch den Vermieter innerhalb von 48 Stunden bei der Versicherung erfolgt

  • Innerhalb von 24 Stunden nach dem Vorfall eine Beschwerde bei der Polizei oder der Gendarmerie einzulegen, die dem Ort des Diebstahls am nächsten liegt. Sie erhalten eine Quittung für Ihre Rücksendung. Dieser Ansatz ermöglicht es, Forschung anzustoßen. Es ist auch das Mittel, Ihre Verantwortung zu entlasten, wenn der Dieb einen Unfall verursacht.

ARTIKEL 8 - PERSÖNLICHE INFORMATIONEN UND FREIHEITEN

8.1 – Verwendung personenbezogener Daten
Der Mieter akzeptiert, dass der Vermieter personenbezogene Daten über ihn sammelt (Adresse, Telefonnummer, E-Mail…).
Diese Informationen sind vertraulich und werden vom Vermieter nicht weitergegeben.
Diese Informationen werden vom Vermieter verwendet :

  • Zur Sicherstellung der Reservierung des Wohnmobils und des Abschlusses eines Mietvertrages

  • Zur Versorgung des Kundenstamms des Vermieters (Archivierung von Kundeninformationen nach der Vermietung, Zusendung von Werbeangeboten mit Zustimmung des Mieters, etc.)

  • Zur Beilegung von Streitigkeiten und zur Durchsetzung der allgemeinen Mietbedingungen.

8.2 – Zugriff, Änderung und Aufbewahrung personenbezogener Daten
Gemäß dem Gesetz hat der Mieter das Recht, auf die vom Vermieter gesammelten personenbezogenen Daten zuzugreifen, sie mitzuteilen, zu ändern, zu berichtigen und zu löschen. Er kann dieses Recht schriftlich per Post oder E-Mail an den Vermieter ausüben, mit dem er den Mietvertrag abgeschlossen hat.
Der Vermieter archiviert personenbezogene Daten auf einem zuverlässigen und dauerhaften Datenträger, der eine originalgetreue Kopie gemäß den Bestimmungen des Artikels 1348 des Bürgerlichen Gesetzbuches darstellt. Die Aufzeichnungen des Vermieters werden von den Parteien als Nachweis für Mitteilungen, Reservierungen, Zahlungen und Transaktionen zwischen den Parteien angesehen. Diese Archive sind dem Mieter auf Anfrage per Post oder E-Mail an die Agentur des Vermieters zugänglich, mit der er den Mietvertrag abgeschlossen hat.

 

New Account Registrieren

Hast du schon ein Konto?
Melden Sie sich an, statt Oder Passwort zurücksetzen